Schmuckurkunden Gesellen angepasst


Die Schmuckurkunde zum Gesellenbrief wurde angepasst.

Die Ausbildung ist umbenannt, die ersten Gesellenprüfungen mit dem neunen Namen stehen im Winter 2014/15 an. Auf den Freisprechungen bekommen die jungen Gesellen dann ihre Gesellenbriefe in der offiziellen Optik ihrer Handwerkskammer  – ein wichtiger Schritt im Leben, eine Hürde ist genommen.

Um diesen auch optisch etwas Branchen-näher gestalten zu können hat die Verbandsorganisation eine eigene Schmuckurkunde eines Gesellenbriefs kreiert. Diese verweist auf LandBauTechnik, zeigt seine Nähe zu Branche und Verband und ist als Ausgabe der Innung gestaltet – schließlich hat die Innung mit der Gesellenprüfung auch am meisten geleistet.

Die neue Schmuckurkunde ist in Verbandsoptik gehalten und von Bundesinnungsmeister, Präsident und Hauptgeschäftsführer unterschrieben; sie wird von den Innungen oder Ländern zusätzlich zur offiziellen Urkunde vergeben.

Der Vertrieb erfolgt über die VBL GmbH, interessierte Innungen wenden sich an Tel. 0201/89624-0 oder nehmen den Bestellschein.

© 2017 - Bundesfachgruppe Motorgeräte - www.bufamot.de